We ... go we go we go … for a for a walk …

»Eine Analyse Yas Berg´s Bilder führt vom zeitgenössischen expressionistischen „Nest“ – der Quelle ihrer farbigen Zeichnung – weiter in den Raum: bis aufs Äußerste unruhig in Bezug auf das rote Image, den Eingriff und der Beendigung des Stofflichen, aber dennoch stets an der Grenze der ursprünglichen organischen Körperlichkeit. Das Imaginäre, Gemutmaßte ohne konkrete und reflektierende Bezüge, aus der – sagen wir – (auch) organischen Welt.«

Aleksander Bassin

Exhibitions
  • 2001 Alte Saline Pernerinsel, Galerie Alcatraz, Hallein
  • 2006 No Dogfood Pictures – Galerie des Theater Spielraum , Wien 7
  • 2007 Galerie zum alten Rathaus, Stockerau
  • 2008 Wiener Bücherei, Wien 3
  • 2009 Versions Visions – Café Daun in Wien 8
    Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus, Wien 7
  • 2010 Ärztezentrum Wien 1
    Interakcije - Korrespondenzen – Galerie 73 / Belgrad in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Kulturforum Belgrad und der Galerie Bel Art
  • 2011 Galerie Narodnog; Museum Zaječar
    Interakcije - Korrespondenzen – Novi Sad
    in Zusammenarbeit mit der Galerie Bel Art
    Izložba slika Yas Berg in Kladovo in Centar za kulturu Kladovo
    Art-Academy in Gamzigrad
  • 2012 Novi Pazar Multimedijalnom centru (MMC) in der Reihe Interakcije - Korrespondenzen
  • 2013 Café Prückel in Wien 1
  • 2016 Interakcije - Korrespondenzen – Laibach, IMAGO Slovenie in der Galerie Janeza Boljke
Upcoming
  • Yas Berg meets Styria - Opening Night 7th July 2022 18:00 at the Volkshaus Fürstenfeld, Hauptplatz 12, 8280 Fürstenfeld. Exhibition ends on 28th July 2022. Supported by AK Steiermark.

If you could say it in words, there would be no reason to paint
Edward Hopper

...

»Die Bilder von Yas Berg basieren auf der primären Wirkung von malerischen Elementen. Linie, Farbe, Form, Materie, Fläche - entstehen auf dem Bild wie autochthone malerische Daten, die gleichzeitig wirksam-funktionell in der synthetischen plastischen Struktur des Bildes realisiert werden. Es handelt sich um abstrakte Bilder, die wegen ihrem betonten Expressionismus eindeutig die Feinfühligkeit der Malerin, ihre künstlerische und menschliche Persönlichkeit wiederspiegeln. [...] Es ist wichtig zu unterstreichen, dass die Malerei von Yas Berg nur scheinbar von konventioneller Konstitution ist. Die Entstehung des Bildes, zahlreiche Handlungen, die die Künstlerin während des Malvorgangs unternimmt, zeugen von ihrem Bedürfnis zu experimentieren, zu erforschen, zu überprüfen, zu suchen und ein authentisches malerisches Resultat zu erzielen. Dabei kombiniert sie verschiedene Handlungen (ein Spezifikum ist das Auftragen von Wachs), indem sie farbige Schichten [...] sedimentiert, und anderes Material [...] aufträgt, welches zu einem malerischen Detail auf dem Bild umgewandelt wird. [...] Das künstlerische Werk Yas Bergs ist eine moderne Interpretation des Expressionismus, deren Vorreiter Klimt, Schiele, Kokoschka sind, sowie die Wiener Aktionisten angeführt von Nietzsche und Brus, bis hin zu Arnulf Rainer. [...] Wir können hier über eine authentische, kräftige, universelle malerische Sprache sprechen, die auf monderistischen Prinzipien basiert, über eine Kunst, die auf eine schwunghafte und potente Art an aktuellen Ereignissen und Phänomenen der Welt und der Zeit in der wir leben, Teil nimmt.«

Sava Stepanov